Ernst Ostertag: Autobiografie

Warum schreibe ich schwulengeschichte.ch?

Mitarbeiter, also Freunde im Team "Website", wünschten etwas Information zum Leben der beiden Autoren. Das gehöre zum Charakter unserer Schwulengeschichte, die ja aus Persönlichkeiten mit je eigenem Werdegang, Schicksal und Kampf um die Rechtmässigkeit ihrer Liebe aufgebaut sei. Es gehe also nicht um eine Autobiografie im üblichen Sinn.

Aus diesem Ansatz stellten wir uns die Frage "Warum? - Warum machen wir das?" und sofort war klar, dass nur einer ordnen und niederschreiben würde, was wir beide gesprächsweise zusammentrugen. In Bezug auf das Zeitgeschehen, unsere Jugend und das Erkennen des Homosexuell-Seins bot mein Leben mehr Dramatik als jenes von Röbi. Er ist mit seinem früh erkannten Schauspielertalent in einem verständnisvollen Umfeld aufgewachsen, allerdings in kargen Verhältnissen. Denn als Halbwaise musste er nebst Schule und Musikunterricht zum Erwerb beitragen, bereits früh morgens und dann wieder über Mittag als Ausläufer und Botenjunge. Trotzdem, heftige Auseinandersetzungen mit unbeantwortbaren Fragen, Ängsten und drängendem Wissenwollen, das blieb ihm erspart.

So kam es zur Ich-betonten Frage "Warum schreibe ich Schwulengeschichte?"

Ernst Ostertag, August 2010