"Christlich" - ethisch

  • Die Sünde Sodoms (Justinian, Mitte 4. Jahrhundert)
  • Sodomie (unter anderem Sprachgebrauch der Inquisition)
  • Sodomiten (= Ketzer, Tod auf dem Scheiterhaufen)
  • Hexen (darunter viele homosexuelle Frauen und Männer, Tod auf dem Scheiterhaufen)
  • Sünder im Fleisch
  • Auf ewig Verdammte
  • Die stumme, unsagbare Sünde (1549, Pietro Paolo Vergerio - in einem Traktat gegen sodomitische Gedichte des römisch-katholischen Bischofs Giovanni Della Casa - umschreibt so das Wort Sodomie, um es nicht gebrauchen zu müssen)
  • Das namenlose Laster (19. Jahrhundert)
  • Wider die göttliche Schöpfungsordnung (20. Jahrhundert)
  • Defizitäre Partnerschaften (20./21. Jahrhundert, sowohl katholisch als auch evangelisch)
  • Teufelskinder, Satansgeschöpfe (Talkshow, religiöses Fernsehen, USA, 2003)
  • Verstoss gegen das natürliche Sittengesetz (Vatikanisches Dekret 2003)
  • Legalisierung des Bösen (2003, Vatikanisches Dekret gegen Politiker, die Partnerschaftsgesetze befürworten)
  • Verfehlung der Schöpfungsabsicht Gottes (Schweizerische Evangelische Allianz 2003)
  • Jesus macht gesund (evangelikale Gruppierungen 2003)
  • Eine Gefahr für die europäische Werteordnung (Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, 2003)
  • Homosexuelle können nicht zur affektiven Reife gelangen und deshalb keine korrekten Beziehungen zu Männern und Frauen pflegen (Papst Benedikt XVI, 29. November 2005)
  • Die infantile homosexuelle Neurose weist eine grössere Neigung zu psychopathologischen Zügen auf, zu Egozentrismus, Selbstmitleid, affektiver Unreife, Eifersucht, Untreue, Depression und so weiter (Bischof Karl Josef Römer, ein Schweizer, Sekretär des Päpstlichen Rats für die Familie, 2007)

Nach oben

Ernst Ostertag, Juli 2008