ab 1931

Damen-Club Amicitia

Am 6. August 1931 (andere Quellen nennen den 12. August) trafen sich 21 Frauen (hetero- wie homosexuelle) in der Nähe des Hauptbahnhofs Zürich und gründeten den Damen-Club Amicitia. Vorausgegangen war ein Inserat im Tagblatt der Stadt Zürich vom 5. August:

Damen-Club Amicitia bietet allen einsamen, sich nach trauter Geselligkeit sehnenden Damen jeden Standes und Alters Gelegenheit zu gemütlichen Zusammenkünften bei Spiel, Musik und Gesang. Neue Mitglieder und Gäste herzlich willkommen. Nächste Hauptversammlung Donnerstag den 6. August, abends 8 Uhr im Klublokal: Restaurant zum Goldenen Löwen, Löwenstrasse 66, 1. Stock (separater Eingang).

An diesem Abend wurde ein Vorstand bestimmt mit Laura Thoma als Präsidentin, Anna Vock als Aktuarin (Protokollbuch) und drei weiteren Frauen. Die heterosexuellen Frauen zogen sich bald zurück. Im Protokollbuch wurden (fast) alle Aktivitäten bis Ende 1938 handschriftlich festgehalten. So ist es zu einem der wichtigsten Zeugen jener Zeit geworden.

Dass sich aus dieser kleinen aktiven Zelle mit den Jahren und Jahrzehnten die gesamten schweizerischen Lesben- und Schwulenbewegungen von heute so ziemlich gradlinig entwickeln würden, das dürften sich die damaligen Initiantinnen Laura Thoma und Anna Vock kaum vorgestellt haben.

Wer waren diese beiden Frauen?

Ernst Ostertag, Februar 2005

Weiterführende Links intern

Laura Thoma

Anna Vock