Armer Bauernbub

Armer Bauernbub wird Lehrer, Zürcher Volksdichter, Aufklärer und Reformer

Haus von Jakob Stutz

Haus von Jakob Stutz

Vaterhaus von Jakob Stutz in Isikon, Zürcher Oberland. Quelle: Graphische Sammlung, 000009662_2.

Urheber
Künstler: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Zentralbibliothek Zürich
Rechte
© Zentralbibliothek Zürich
Sammlungs Nr.
ID: 0715
Vaterhaus von Jakob Stutz in Isikon, Zürcher Oberland
Stutz, Geburtshaus

Stutz, Geburtshaus

Das Geburtshaus von Jakob Stutz heute. Isikon bei Hittnau (ZH), wie es heute aussieht. Quelle: Foto von Ernst Ostertag, 2002.

Urheber
Foto: Ernst Ostertag
Herausgeber
Besitzer: Sammlung Rapp und Ostertag
Rechte
© Ernst Ostertag
Sammlungs Nr.
ID: 3021
Das Geburtshaus von Jakob Stutz heute
Stutz, Inschrift

Stutz, Inschrift

Inschrift am Geburtshaus von Jakob Stutz, heute. Quelle: Foto von Ernst Ostertag, 2002.

Urheber
Foto: Ernst Ostertag
Herausgeber
Besitzer: Sammlung Rapp und Ostertag
Rechte
© Ernst Ostertag
Sammlungs Nr.
ID: 3022
Inschrift am Geburtshaus von Jakob Stutz, heute

Seine Eltern und etliche Geschwister starben früh. Das Haus im Weiler Isikon bei Hittnau (ZH) kam unter den Hammer. Die unbeschwerten Kinderjahre waren vorzeitig vorbei (1815) und Jakob wurde mit 14 Jahren bevormundeter Verdingbub, Knecht und Heimweber.

In den schlecht geführten, überfüllten Volksschulen hatte er rasch das Wenige erworben, das dort zu lernen war. Doch mit Hilfe einiger Menschen, die seine Begabung erkannten und ihn förderten, wurde er schliesslich Unterlehrer (1827) an der ersten städtischen Blinden- und Taubstummenanstalt im Brunnenturm an der oberen Spiegelgasse in der Zürcher Altstadt. Dort begann er auch seine schriftstellerische Tätigkeit, erlebte die politische Wende in Folge des Ustertags 1830 und das traurige Schicksal der gefangengenommenen Maschinenstürmer nach dem Brand von Uster drei Jahre später. Dieses Geschehen liess ihn sein Hauptwerk schreiben, das vierteilige Theaterstück "Der Brand von Uster", das sofort überall bekannt wurde. Nun fanden seine Schriften, Erzählungen, Gedichte, "Gespräche" unter dem Sammelnamen "Gemälde aus dem Volksleben" rasch wachsende Verbreitung.

Weiler Isikon

Weiler Isikon

Weiler Isikon bei Hittnau (ZH). Das Geburtshaus von Jakob Stutz ist in der Mitte erkennbar, Dach und Giebel. Quelle: Foto von Ernst Ostertag, 2002.

Urheber
Foto: Ernst Ostertag
Herausgeber
Besitzer: Sammlung Rapp und Ostertag
Rechte
© Ernst Ostertag
Sammlungs Nr.
ID: 3023
Weiler Isikon bei Hittnau (ZH)

Nach oben

Ernst Ostertag, Januar 2004