1869

Karl Maria Kertbeny

Karl Maria Kertbeny

Karl Maria Kertbeny

Karl Maria Kertbeny, 1824-1882.

Urheber
Künstler: Eduard Kaiser
Herausgeber
Besitzer: unbekannt
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0719
Karl Maria Kertbeny, 1824-1882

1869 verwendete der ungarische Schriftsteller Karl Maria Kertbeny erstmals ein ähnliches Wort in einem Werk, worin er die Straffreiheit sexueller Handlungen zwischen Männern forderte. Er bezeichnete sie dort als "homosexual". In späteren Werken entwickelte Kertbeny eine eigene Sexualtheorie und führte die Begriffe "Homosexualität", "Heterosexualität" ein. Alle seine diesbezüglichen Werke veröffentlichte er unter dem Anagramm Benkert.

Das von Kertbeny/Benkert geschaffene griechisch/lateinische Mischwort "Homo-Sexualität" bedeutet Gleich-Geschlechtlichkeit; während "Hetero-Sexualität" dementsprechend Gegen-Geschlechtlichkeit bezeichnet.

Wenn später gleichgeschlechtlich veranlagte Menschen generell "Homosexuelle" genannt worden sind, haben das die Betroffenen zu Recht als Reduzierung des Menschen auf seine Geschlechtsempfindung abgelehnt. Sie versuchten daher Worte einzuführen wie

  • "homophil" = rein griechisch: "dem Selben befreundet",
  • "homoerotisch" = "den Selben liebend" oder
  • "homotrop" = rein lateinisch: "dem Gleichen zugewendet".

Diese, ihre Bezeichnungen setzten sich aber nicht durch. Als Revanche verwendeten daraufhin die Schwulenaktivisten der 70er-Jahre gezielt den Begriff "heterosexuell" für alle Nicht-Schwulen. Mit Erfolg.

Nach oben

Ernst Ostertag, März 2004