"Charly" im KREIS

... und engagierter Chef der Nachfolge-Zeitschrift

Bereits 1951 wurde Carl Zibung Abonnent des Kreis und war bald als Mitglied der Theatertruppe unter dem Clubnamen "Charly" bekannt (später nannten wir ihn "Zibi"). Er war nie ein Anpasser, er war immer kritisch, oft beissend, besonders dort, wo er Formen von hierarchischen, nicht hinterfragbaren Strukturen ortete.

So war es klar, dass er Eugen Laubacher / Charles Welti nur als "graue Eminenz" sehen konnte, die jede dem grundsätzlichen Konzept entgegengesetzte Haltung und jedes Ändernwollen unterdrückte. Als er den Niedergang der Zeitschrift in den 60er Jahren bemerkte und als Werbefachmann etliche zeitgemässere Vorschläge machte, wurde sein Angebot zurückgewiesen.

Erst mit dem Zusammenbruch des KREIS kam seine Stunde, die er voll nutzte, um sofort als Chef der club68-Redaktion eine entscheidende Rolle zu spielen.

'Der Elefant im Porzellanladen'

'Der Elefant im Porzellanladen'

KREIS-Herbstfest (25 Jahre KREIS) vom 5.10.1957: 'Der Elefant im Porzellanladen', Theaterstück von Stornoway. Aufnahme nach Ende des Stücks. v.l.n.r. hintere Reihe: Carl Zibung; Richard Frick; Karlheinz Weinberger / Jim; Eduard Meyer / André; Ernst Ostertag. Vordere Reihe sitzend: René Weber; Rudolf Jung / Rudolf Burkhardt (Übersetzer); Karl Meier / Rolf (Regie); Röbi Rapp.

Urheber
Fotograf:Edmund Moser
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0076b
KREIS-Herbstfest (25 Jahre KREIS) vom 5.10.1957: 'Der Elefant im Porzellanladen', Theaterstück von Stornoway
Theaterstück mit Carl Zibung

Theaterstück mit Carl Zibung

'Der Elefant im Porzellanladen', Theaterstück von Stornoway. Aufgeführt am KREIS Herbstfest 1957, v.l.n.r. Carl Zibung, Eduard Meyer / André, Ernst Ostertag, Röbi Rapp. Quelle: Schwulenarchiv Schweiz.

Urheber
Foto: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Der Kreis, Schwulenarchiv Schweiz
Rechte
© Schwulenarchiv Schweiz
Sammlungs Nr.
ID: 3187b
'Der Elefant im Porzellanladen', Theaterstück von Stornoway

Nach oben

Ernst Ostertag, Juni 2006