Jubilar

Zum 70. Geburtstag von Prof. Dr. Ernst Hafter (1876-1949)

Ernst Hafter 70jährig

Ernst Hafter 70jährig

Prof. Dr. iur. Ernst Hafter, 1876-1949.

Urheber
Urheber: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0020
Prof. Dr. iur. Ernst Hafter, 1876-1949

Signiert mit DER KREIS, also im Namen der ganzen Organisation wurde im Weihnachtsheft dem verdienstvollen Jubilar gratuliert1:

"Es ist für uns alle eine schöne Pflicht, dem grossen Strafrechtsgelehrten [...] unsere herzlichsten Glückwünsche auszusprechen. Dass der Homoerot in der Schweiz [...] unangefochten in seiner Liebe leben darf, das verdanken wir zu einem wesentlichen Teil ihm. [...] Über seine grossen juristischen Arbeiten urteilt Werner Petrzilka in der Morgenausgabe der NZZ [Neue Zürcher Zeitung] vom 9. Dezember 1946: 'Erst bei der Handhabung des neuen Strafgesetzbuches kann voll ermessen werden, welche Bedeutung das dreibändige dogmatische Werk Ernst Hafters über das 'Schweizerische Strafrecht' für die Strafrechtspraxis erhalten hat. [...] Während es sonst nicht selten das Los solcher Arbeiten ist, dass sie nur von der Wissenschaft ihrem Werte entsprechend gewürdigt, von den Praktikern aber vernachlässigt werden, hat sich das Haftersche Werk dank seiner Klarheit und Einfachheit der Darstellung einen geradezu selbstverständlichen - und wohl noch lange währenden - Einfluss auf die schweizerische Strafjustiz verschafft.' Wissenschaftliche Sauberkeit und menschliche Grösse - männliche Haltung, auch wo es um Verfemte und Entrechtete geht, das sind die überragenden Eigenschaften dieses grossen Schweizers, dem wir [...] den vollen Erfolg eines Lebenswerkes und noch eine Fülle schöner Jahre [...] wünschen."

Das Kreis-Heft Nr. 5/1949 berichtete über den Tod Ernst Hafters am 17. März desselben Jahres und fügte einen Nachruf aus dem Zürcher Tages-Anzeiger hinzu. Karl Meier / Rolf fand zum Schluss noch einige persönliche Worte:

"Das Andenken dieses grossen Schweizers bleibt für uns unauslöschlich. Seine vornehme Gesinnung, seine unbeirrbare Haltung in allen Fragen des Rechts durften wir auch nach dem Inkrafttreten des neuen schweizerischen Gesetzes immer erfahren, wenn wir eines Rates bedurften. [...] Sein Werk bleibt der Grundstein für eine von Vorurteilen, Entstellungen und Verfolgungen befreite Kameradenliebe."

Nach oben

Ernst Ostertag, November 2004

Weiterführende Links intern

Prof. Hafters Vorschlag

Quellenverweise
1

Der Kreis, Nr. 12/1946, Seite 27