1907-1955

George Platt Lynes

... mit Pseudonym: Roberto Rolf, New York

Gewisse bekannte und gefragte Fotografen überliessen dem Kreis jene Werke, die sie im eigenen Land nicht veröffentlichen durften und machten somit die Zeitschrift zur Plattform für sonst verborgene Seiten ihres künstlerischen Schaffens. Einer der wichtigsten unter ihnen war George Platt Lynes.

Roberto Rolf, Aktstudie 2

Roberto Rolf, Aktstudie 2

George Platt Lynes / Roberto Rolf, Aktstudie 2. Veröffentlicht in 'Der Mann in der Photographie III', Seite 63, 100 Fotos 1955-1958, Edition: Lesezirkel DER KREIS, 1958.

Urheber
Fotograf: G. P. Lynes / Roberto Rolf
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0135
George Platt Lynes / Roberto Rolf, Aktstudie 2
Roberto Rolf, Aktstudie 5

Roberto Rolf, Aktstudie 5

George Platt Lynes / Roberto Rolf, Aktstudie 5. Veröffentlicht in 'Der Mann in der Photographie I', 100 Fotos 1942-1952, Edition: Lesezirkel DER KREIS, 1952

Urheber
Fotograf: G. P. Lynes / Roberto Rolf
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0734
George Platt Lynes / Roberto Rolf, Aktstudie 5
Roberto Rolf, Aktstudie 3

Roberto Rolf, Aktstudie 3

George Platt Lynes / Roberto Rolf, Aktstudie 3. Veröffentlicht im 'Kreis', 12/1953.

Urheber
Fotograf: G. Platt Lynes / Roberto Rolf
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0136
George Platt Lynes / Roberto Rolf, Aktstudie 3
Akt in der Hängematte

Akt in der Hängematte

George Platt Lynes, New York: Akt in der Hängematte. Quelle: Der Kreis, 7/1950, S. 16.

Urheber
Foto: George Platt Lynes
Herausgeber
Besitzer: Der Kreis, Schwulenarchiv Schweiz
Rechte
© Schwulenarchiv Schweiz
Sammlungs Nr.
ID: 3185
George Platt Lynes, New York: Akt in der Hängematte

Beispiele in 7/1950 (vier) und 12/1950 (vier), 2/1951 und 12/1951 (zwei), eines davon erstmals unter dem Pseudonym Roberto Rolf wie alle weiteren in 12/1952, 4/1953, 6/1953, 9/1953, 3/1954, 3/1995 (zwei), 6/1955 (zwei), 1/1956 (vier) und zum 10. Todesjahr in 12/1965.

Später erschienen Aufnahmen anonym unter "von einem grossen Meister der Fotografie" oder ähnlich. Es ist möglich, dass dies geschah, um eventuell angedrohte Forderungen von Erben zu umgehen, eine Tatsache, die es bis heute verunmöglicht, seine Bilder zu reproduzieren.

Eingeführt wurde dieser grosse Künstler in 7/1950 durch Karl Meier / Rolf unter dem Titel "Ein Meister der modernen Fotografie"1:

"[...] George Platt Lynes, der durch seine hervorragenden Fotos in der Internationalen Monatsschrift [...] Camera einigen von uns kein Unbekannter mehr ist, stellt uns vier Aufnahmen zur Verfügung7, die fotografisch wohl das Vollendetste bedeuten, was der Kreis an Bildmaterial vorlegen konnte - und durfte. [...]

Hier ist ein Künstler am Werk, der den Zauber und die Schönheit des [...] männlichen Körpers begriffen und erfasst hat, der das Unaussprechbare des männlichen Eros mit dem Geheimnis des Lichtes, mit bis ins Letzte durchdachter Bildkomposition gestaltet. [...] Wo war bis heute der Fotograf, der den jungen Mann mit der Linse so einfing, dass man nicht müde wird, die Bilder zu betrachten? [...]"

Und zu "Akt in der Hängematte" schrieb Karl Meier / Rolf2:

"Hier sind Licht und Linienführung in eine so grossartige Einheit gebracht, dass das Bild wie ein leiser Geigenton zu klingen anfängt…"

Die erwähnte Ausgabe der Zeitschrift Camera fand sich im Nachlass von Eugen Laubacher / Charles Welti3. Der Herausgeber und Redaktor, Walter Läubli, stellte den Künstler George Platt Lynes mit Beispielen seines Schaffens dreisprachig auf deutsch, französisch und englisch vor. Einige dieser Beispiele sind wenig später im Kreis erschienen. Offenbar ist die Verbindung zu Platt Lynes über Walter Läubli hergestellt worden. In welcher Weise Walter Läubli zum KREIS in Beziehung stand, ist nicht geklärt.

In 6/1955 erschienen zwei Aufnahmen von George Platt Lynes unter dem Pseudonym "Roberto Rolf" mit einem Kommentar "Heisser Tag", in dem Karl Meier / Rolf unter anderem die eine Fotografie als Kunstwerk beschrieb4.

Im Januar 1956 nahm Der Kreis dreisprachig "Abschied von einem grossen Meister"5:

"[...] Der Kreis verliert in ihm seinen hochgeschätzten Mitarbeiter [...]. Mr. Roberto Rolf ist immer von grösster Hilfsbereitschaft gewesen und hat uns in liebenwürdigster Weise das alleinige Recht gegeben, seine wunderbaren Aufnahmen zu veröffentlichen. Der grosse Widerhall, den seine Bilder immer wieder bei unseren Lesern fanden, spiegelte sich in ungezählten Briefen [...]."

Einen Rückblick auf Platt Lynes und den KREIS - mit einem Bild des Fotografen - veröffentlichte die Zeitschrift aK 1994, verfasst von Daniel P. Wiedmer6. Er stellte dort einen 1993 in München erschienen Bildband "George Platt Lynes" aus der Sammlung des Alfred Kinsey Instituts vor.

Nach oben

Ernst Ostertag, Mai 2005

Weiterführende Links intern

Bildband, Vorgeschichte

Prof. Alfred Kinsey

Quellenverweise
1

Der Kreis, Nr. 7/1950, Seite 12

2

Der Kreis, Nr. 7/1950, Seite 16

3

Camera, Nr. 8 vom August 1949, Verlag C.J. Bucher, Luzern

4

Der Kreis, Nr. 6/1955, Seite 18

5

Der Kreis, Nr. 1/1956, Seite 16.

6

ak, Nr.1/1994, Seite 34/35

Anmerkungen
7

mit dem "alleinigen Recht der Reproduktion", wie es bei diesen und anderen seiner Bilder immer wieder hiess