ab 1960

Basel: "Aktion S"

Club Isola mit Prof. Schuppli

Rudolf Schuppli

Rudolf Schuppli

Prof. Dr. med. Rudolf Schuppli. Er war 30 Jahre Leiter der Dermatologischen Universitätsklinik Basel und wurde hoch geachtet für seine volksnahen Konzepte für Gesundheit und Prävention.

Urheber
Fotograf: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Sammlung E. Ostertag/R. Rapp, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0732a
Prof. Dr. med. Rudolf Schuppli

Leider gibt es zu dieser denkwürdigen KREIS-Versammlung vom 29. April 1961 (siehe Bluttests) keine schriftlichen Zeugnisse - ausser einem viel zu knappen Bericht auf dem Umschlag von Kreis 5/1961. Sie ist uns (Röbi Rapp und Ernst Ostertag) und anderen Freunden noch lebhaft in Erinnerung vor allem wegen des spannenden Berichtes von Nesti und Werner aus Basel: Dort entstand die "Aktion S". Dabei arbeitete der dem KREIS angeschlossene Club Isola mit Stadtarzt und Prof. Dr. med. Rudolf Schuppli (1915-2006) von der dermatologischen Universitätsklinik Basel zusammen. Ziel der Syphilis-Aktion waren einwandfreie Informationen über die Krankheit, ihren Verlauf, die Symptome und was für Schutz und Heilung zu tun sei - mit Angebot anonymer Bluttests.

Offenbar standen Club Isola und KREIS schon seit längerem mit Prof. Schuppli in Verbindung. Für uns ein Lichtblick, weil in Zürich ein Zusammengehen mit Behörden selbst im Gesundheitsbereich kaum vorstellbar schien. Wir sprachen vom idealen "Basler Modell" im Gegensatz zur Zürcher Repression. Denn wir waren seit der Pressehetze ab 1958, den massiven Polizeirazzien ab 1960 und dem Verlust unseres KREIS-Lokals nicht nur verunsichert, sondern enttäuscht und verbittert. Wir nahmen die Behörden als Feinde wahr. Die Krankheit sah man in Zürich als Homo-Seuche, zu deren Eindämmung alle - vorab polizeilichen - Mittel recht waren.

Ernst Ostertag, März 2005

Weiterführende Links intern

Bluttests

Isola-Club, Basel