1974

Mary's 90. Geburtstag

... Erinnerungen

Mary Lang in ihrer Bar

Mary Lang in ihrer Bar

Mary Lang, 1884-1977, in ihrer Old Timers Bar. Aufgenommen an ihrem 90. Geburtstag, 20.03.1974.

Urheber
Fotograf: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Sammlung E. Ostertag/R. Rapp, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0081
Mary Lang, 1884-1977, in ihrer Old Timers Bar
Visitenkarte

Visitenkarte

Visiten- oder eine Art 'Mitgliederkarte' der Mary-Bar. Oversea's Club der Mary's Old Timers Bar, bezeichnet mit 'Ali Ahmed von Egypt' in europäischer wie arabischer Schrift. Quelle: Sammlung Beat Frischknecht, Zürich.

Urheber
Urheber: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: unbekannt, Sammlung Beat Frischknecht, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 3195
Visiten- oder eine Art 'Mitgliederkarte' der Mary-Bar
Visitenkarte, Rückseite

Visitenkarte, Rückseite

Visitenkarte, Rückseite mit Wegskizze zur Mary-Bar. Quelle: Sammlung Beat Frischknecht, Zürich.

Urheber
Urheber: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: unbekannt, Sammlung Beat Frischknecht, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 3196
Visitenkarte, Rückseite mit Wegskizze zur Mary-Bar

Am Konzept der diskreten Männerbar hielt Mary fest bis zur Schliessung des Lokals. Sie feierte Ende März 1974 noch ihren 90. Geburtstag dort mit einem schönen Fest (26. März). Die Theke war zum Blumenmeer geworden. Ein Jahr später zog sie aus. Damit war der Barbetrieb aufgegeben, denn er entsprach schon lange nicht mehr den Vorschriften. Für Mary hatte die Wirtschaftspolizei eine Ausnahme gemacht. Schliesslich führte sie die Bar ziemlich genau 40 Jahre lang.

Zum grossen Geburtstag schrieb Fritz Herdi im Tages-Anzeiger vom 20. März 1974 einen längeren Bericht unter dem Titel "Still going strong: 'Old Timers'-Mary heute 90":

"Mary's Old Timers Bar ist täglich (Mary: 'Ich bin ein durchgehendes Fräulein') von 17 bis Polizeistunde geöffnet. [...] Das Publikum kann und muss freilich nachts ein bisschen gesiebt werden, [...].

Immerhin ist es nicht mehr so, dass, wie einst behauptet, nur Zutritt hat, wer das Passwort 'Joe sent me' kennt. [...] Damals wirkte Mundpropaganda: Yankees, in Triest stationiert, riefen ihren Kameraden schon auf dem Mailänder Bahnhof zu: 'Zurich, Mary's Old Timers, don't forget!'

Das Goldene Buch Mary's legt nicht nur Zeugnis von der Anwesenheit von 13 Generälen ab, sondern auch von Hohenzollernprinz Friedrich Leopold, vom bulgarischen König Boris, [...]. Und da haben sich verewigt [...] Rennfahrer Hans Stuck ('Ich möchte bleiben immerdar möblierter Herr in dieser Bar'), Richard Tauber, [...] Thornton Wilder, [...] Gerhart Hauptmann, [...] Walter Mittelholzer. [...]

Sie war am letzten Dienstag (dem offiziellen Geburts- und Festtag) prächtig in Form, als sie uns den Champagner 'Veuve Cliquot' eigenhändig kredenzte, [...] der während vieler Jahre einen Saarbrückener Kohlenindustriellen dazu animierte, seinen bevorstehenden Besuch in Marys Saloon immer mit einem Telegramm anzukündigen: 'Bitte Witwe kaltstellen!' "

Das Organ der Schweizerischen Organisation der Homophilen (SOH), die Zeitschrift hey, berichtete in der September-Ausgabe 19771:

"Im 94. Altersjahr ist Marie 'Mary' Lang, durch ihren 'Mary's Old Timers Saloon' an der Augustinergasse weltberühmt geworden, gestorben. Mitte der dreissiger Jahre eröffnete sie ihre eigene Bar, die sich zu einem eigentlichen Herrenlokal (Frauen in Begleitung wurden auch akzeptiert), zum Speak-Easy entwickelte. Anfänglich ging das Geschäft eher mühsam. Amerikanisches Militär brachte den Saloon nach Kriegsende zum Blühen; [...].

Mary Lang ist unverheiratet geblieben und hat sich nach ihrer eigenen Aussage dabei allezeit hervorragend gefühlt."2

Nach oben

Ernst Ostertag, Juni 2006

Quellenverweise
1

hey, Nr. 9/1977, Seite 35

2

Als Quelle dieser Meldung wurde "aus Tages-Anzeiger, Zürich" angegeben. Mary starb am 17. Juli 1977