1967

Karl Meier / Rolf: "Das Ende vom Lied"

Letzte Ausgabe 'Der Kreis'

Letzte Ausgabe 'Der Kreis'

Titelblatt: Letzte Ausgabe des 'Kreis', 12/1967. Zeichnung von Enrique Puelma / Rico, 1918-1988.

Urheber
Künstler: Enrique Puelma / Rico
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0087
Titelblatt: Letzte Ausgabe des 'Kreis', 12/1967

Auf Seite 2 setzte Karl Meier / Rolf sein Editorial vom Ende des Liedes und begann mit:1

"Rückschau, Abschluss und Bilanz sind Gebote, die sich immer aufdrängen, wenn eine Sache und eine Aufgabe zu Ende geführt werden. [...]

Als ich 1934 an einem Kiosk in Zürich auf das grossformatige Schweizerische Freundschaftsbanner stiess, ahnte ich noch nicht, welche Verpflichtungen mir die nächsten Jahre zuweisen würden. Ich las vorerst nur, dass hier Kameraden und Kameradinnen gegen geschmacklose und verleumderische Skandalblätter einen ziemlich aussichtslosen Kampf ausfochten [...]. Ich stellte mich sofort mit unsere Art sachlich richtig beleuchtenden Artikeln neben sie [...].

So lernte ich die tapfere Mammina [Anna Vock] kennen [...]. Die widerlichen Skandalblätter Guggu und Scheinwerfer hetzten noch jahrelang weiter, bis ihr Herausgeber an einem wirklich grauenvollen Leiden von der Bildfläche verschwand - man sprach damals beinahe von einem 'Gottesgericht'…

Mammina hatte ein mütterliches Herz mit zuviel Nachsicht schlechten Zahlern gegenüber und nach etwa 8 Jahren war sie auf dem gleichen Punkt angelangt wie wir heute [...]. Charles [Eugen Laubacher / Charles Welti] und ich nahmen ihr die Schuldenlast ab mit dem Versprechen, das Adressen-Material genau so vertraulich zu behandeln."

Dann schilderte er den Werdegang der Zeitschrift und ihre Ausstrahlung bis heute, erinnerte an die besonderen Festlichkeiten, die internationalen Treffen und internen Weihnachtsfeiern, um schliesslich allen zu danken, Autoren, Bildlieferanten, Mitarbeitern, welche durch honorarlosen Einsatz "das Bestehen der Zeitschrift überhaupt möglich machten", sowie jenen, "die zum Teil jahrzehntelang die unsichtbare, aber doch so wichtige Büro- und Kassenarbeit" leisteten.

"Es bleibt in der Rückschau nicht nur die momentane Enttäuschung, sondern auch sehr vieles, das meiner Lebensarbeit einen Sinn gab. Für meine Mitarbeiter und mich bleibt jetzt noch das starke Wort des skandinavischen Dichters August Strindberg: 'Durchstreichen - und weitergehen!' "

Nach oben

Ernst Ostertag, März 2006

Quellenverweise
1

Der Kreis, Nr. 12/1967