Diskussionsthemen

… und die Seite der Frauen

Mit der Januarnummer erschien nun regelmässig eine Seite für die Frauen unter Redaktion von Annemarie Schmutz. Ihre Mitarbeiterin war "Mariella". Anfänglich lautete der Name dieser Seite SIE. Ab Nummer 4 übernahm Susan Loehrer / Suzanne Lenoir den Hauptanteil der Redaktionsarbeit und änderte den Namen in LADY S. So blieb es bis zur letzten Ausgabe im Dezember.

Im April startete wieder eine regelmässig erscheinende Seite in französischer Sprache: le courrier romand.1 Susan Loehrer leistete auch hier redaktionelle Arbeit, zusammen mit André Roesch.

club68, 4/1971

club68, 4/1971

Umschlagblatt von Enrique Puelma / Rico. Veröffentlicht in 'club68', 4/1971

Urheber
Künstler: Enrique Puelma / Rico
Herausgeber
Besitzer: Schwulenarchiv Schweiz, Zürich
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0092
Umschlagblatt von Enrique Puelma / Rico

Die zumeist von Peter U. Lerch verfassten Diskussionsthemen waren fast regelmässig in jeder Nummer auf Seite 3 platziert. Die Serie begann mit dem Thema "Sadismus - Masochismus"2; gefolgt von "Das Suchtproblem"3 mit Drogen, Alkohol und Sexfimmel; "Homophile- Religion und Kirche"4 mit Beiträgen von Johannes Werres, Urs Bernasconi, Susan Loehrer und anderen; "Strichjunge und Freier"5; "Mein Freund und ich"6 gefolgt von einer Serie von Liebesbriefen; "Die Liebe zu Heterophilen"7; "Einsamkeit"8 des Liebenden, des Verlassenen, des Jugendlichen, des Alternden und Wege zum Du. Im Dezember "Christliche Botschaft"9, verfasst von Jean Marie de la Cure und zwei gesonderte Diskussionsbeiträge von Johannes Werres: "Ich liebe einen Heterophilen" und "Sex und Liebe - Sex statt Liebe"10.

Regelmässige Rubriken füllten Besprechungen von neuen Büchern und Filmen. So eine Reportage über Viscontis "Tod in Venedig"11

Im Pressespiegel und unter dem Titel Schlaglichter wurden Meldungen auch kritisch kommentiert und zusammengefasst. Beispielsweise über die Stellung der Katholischen Kirche Deutschlands zur Homophilie: "Kein Tabu, aber eine Anomalie" und die Kritik an dieser Haltung durch Organisationen in Münster (Deutschland)12.

Es folgte die Bekanntgabe: "Erster homophiler Pressedienst der Welt gegründet" mit dem Hinweis auf Johannes Werres, der die GN (Gay News) und die GPI (Gay Press International) unter dem Copyrightvorbehalt habe anmelden lassen.

Nach oben

Ernst Ostertag, März 2006

Quellenverweise
1

club68, Nr. 4/1971

2

club68, Nr. 3/1971 und 4/1971

3

club68, Nr. 4/1971

4

club68, Nr. 5/1971

5

club68, Nr. 6/1971

6

club68, Nr. 9/1971

7

club68, Nr. 10/1971

8

club68, Nr. 11/1971

9

club68, Nr. 12/1971

10

club68, Nr. 12/1971, Seite 10 ff

11

club68, Nr. 7/8, Seite 12

12

club68, Nr. 12, Seite 5