1967

Weitergabe

… der Fackel

In der letzten Nummer des Kreis konnten wir unsere neue Zeitschrift vorstellen und Karl Meier / Rolf schrieb einen Kommentar dazu:1

"[...] Der Kreis bringt diesen Beitrag mit Freude in seinem letzten Heft. Die Fackel wird weitergegeben… Für meine Mitarbeiter und mich ist es ein tröstlicher und erfreulicher Gedanke, dass das Werk, das wir in 35 Jahren aufgebaut haben, jetzt in veränderter Form einer neuen Zeitschrift weitergeführt wird.

Neben dieser neuen Zeitschrift [...] übergeben wir der neuen Organisation die Haftung und die Verantwortung für den Conti-Club. [...] Wir geben Pflichten und Rechte des 'Baufonds' auf Grund seiner seinerzeitigen Satzungen in die Hände unserer Nachfolger. [...]

Wir vererben [...] der jungen Mannschaft die nicht aufhörende Aufgabe, nicht nur um unsere äusseren, sondern auch um unsere inneren Rechte innerhalb der menschlichen Gesamtgesellschaft zu kämpfen. Unsere Nachfolger sind sich mit uns einig, dass es kein leichter Kampf ist und sein wird. [...]

Niemand wird sich über den Erfolg der neuen Mannschaft mehr freuen, als die alte Mannschaft. [...] Mit einem herzlichen 'Glückauf' für die 'Neuen' [...] kommen unsere Wünsche zu ihnen."

Als von den "Neuen" verfasste lose drei Blätter lagen demselben letzten Heft weitere Orientierungen über die "Kommission" und deren Absichten bei. Dazu gehörte nebst der Vorstellung des neuen Heftes auch die Bitte zur Einlösung des neuen Abonnements mit den entsprechenden Informationen, ein Fragebogen über inhaltliche Wünsche an die Zeitschrift und eine Erklärung in französisch und in englisch.

Ernst Ostertag, März 2009

Quellenverweise
1

Der Kreis, Nr. 12/1967, Seite 14 und 15