1972/1973

Erstes Jahr Club In

Vernetzung mit SOH

Max Krieg

Max Krieg

Max Krieg um 1975 in Lugano.

Urheber
Fotograf: Privataufnahme
Herausgeber
Besitzer: Max Krieg, Bern
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID: 0099
Max Krieg um 1975 in Lugano

1971 trat Max Krieg (geb. 1946) der SOH bei und wurde in der SOH-Zeitschrift hey tätig. Er verfasste oder übersetzte Berichte aus dem Tessin und aus Italien.1 Einige Jahre zuvor, als er seine Homosexualität akzeptiert hatte, kam er zur Einsicht, dass nur Zusammenschlüsse und eine nationale Organisation grundlegende Veränderungen bei den Homosexuellen selber und in der Gesellschaft erzielen können. Diese Haltung prägte ihn auch bei allen seinen späteren Einsätzen. Sein Zusammentreffen mit Sandro Wassilieff führte zur Mitgliedschaft in der Associazione.

Mit dem Beitritt des "Club In" zur SOH stand dessen Mitgliedern auch der Besuch aller übrigen angeschlossenen Clubs offen. Das brachte mehr Anreiz, Mitglied der Associazione zu werden und bedeutete zugleich ein wenig Ende der Tessiner Isolation. Regelmässig kamen nun Gäste vor allem aus der deutschsprachigen Schweiz. In der oben zitierten "Club In Story" schrieb "Schmuk":2

"Dank der Unternehmungslust von Sascha ist das Lokal erneuert und vergrössert worden. Die Musikauswahl gehört zu den besten. [...] Es wurden auch Vorträge organisiert, in denen Psychoanalyse, Geschlechtskrankheiten, Drogen und andere Themen von gemeinsamem Interesse behandelt wurden."

In den "soh-intern" Mitgliederinformationen, die mit dem hey vom Mai 1973 verschickt wurden, war ein grosser Abschnitt dem Club In gewidmet:

"In dieser Ausgabe von hey inseriert erstmals der Club In. Dieser Tessiner Club wurde vor etwas mehr als einem Jahr gegründet. Bis es soweit war, hatten die Initianten zahlreiche vor allem durch die Behörden aufgebaute Hindernisse zu überwinden. Die schlussendliche Bewilligung wurde trotzdem mit so vielen 'Wenn' und 'Aber' erteilt, dass sich der Begriff von Handels- und Gewerbefreiheit wie schierer Hohn ausnimmt.

Dem Freundespaar, das zusammen mit einigen wenigen couragierten Tessinern den Club aufbaute und ihn trotz manchmal widrigen Umständen bis heute weiterführte, wurden nun auf Grund eines Vorfalls, der sich ausserhalb des Clublokals abspielte, neue Hindernisse in den Weg gelegt.

Aus der gegebenen Situation würde das [...] behördliche Vorgehen eine Schliessung [...] nach sich ziehen [...]. Noch sind unsere Freunde aber bereit zu kämpfen. Mit Hilfe der SOH soll die Tessiner Polizeibehörde auf juristischem Weg in jene Schranken gewiesen werden, an die sie sich zu halten hat. Wir bitten alle Mitglieder, welche sich für Ferien oder nur zu kurzem Abstecher [...] in den Tessin begeben, dem Club In durch regen Besuch den Rücken zu stärken.

Das Lokal ist im wahrsten Sinn des Wortes 'klein, aber fein'. Es herrscht eine ausgesprochen ungezwungene Atmosphäre mit Alkoholausschank und Tanz. [...] Bitte beachten: Der SOH-Mitgliederausweis ist [...] unerlässlich!"

Nach oben

Ernst Ostertag, September 2006

Quellenverweise
1

Die Tessiner Geschichte stützt sich weitgehend auf von Max Krieg 2005/06 gesprächsweise und schriftlich gemachte Angaben

2

hey, Nr. 4/1975, Seite 18 ff