Ernst Ostertag

Ernst Ostertag, 2009

Ernst Ostertag, 2009

Ernst Ostertag, 2009.

Urheber
Fotograf: Thomas Voelkin, Zürich
Herausgeber
Besitzer: Thomas Voelkin, Zürich
Rechte
© Thomas Voelkin, Zürich
Sammlungs Nr.
ID: 0489
Ernst Ostertag, 2009

Geboren am 21. Januar 1930

Primarlehrer mit Diplom für Sonderklassenlehrer

40 Jahre im Schuldienst mit lernbehinderten Kindern im Alter von 9 bis 13 Jahren in Zürich-Nord

Hobbies: Geschichte, Indologie, Reisen im asiatischen Raum

Abonnent der Zeitschrift Der Kreis und Mithilfe in der Redaktion ab 1955

Lebenspartner: Röbi Rapp, seit 1956

Mitbegründer der Schweizerischen Organisation der Homophilen (SOH, Nachfolgeorganisation des KREIS), und Mitarbeit in den Redaktionen der neuen Zeitschriften Club68, hey, SOH-Info (1968 bis 1988)

Beginn Studium des Buddhismus und buddhistische Meditationspraxis, ab 1969

Mitarbeit an der Wiener Zeitschrift für Buddhismus, Bodhibaum (1978 bis 1988)

Publikationen im Octopus-Verlag, Wien (Bodhibaum):

  • 1979 "Die Persönlichkeit als Prozess"
  • 1988 "Der Grottenzyklus von Dazu, ein buddhistischer Initiationsweg"

Mitglied der Homosexuellen Arbeitsgruppen Zürich (HAZ) seit 1975

Einzelmitglied im Vorverein für ein professionelles Schwulensekretariat Schweiz ab 1991 und Pink Cross seit 1994

Mitglied des Vereins Schwulengeschichte Schweiz (sas) seit 1999

Mitarbeit bei der Ausstellung "DER KREIS" im Schweizerischen Landesmuseum, Zürich, Mai 2000

Mitglied des Vereins Network seit 2000

Mitarbeiter im Redaktionsteam der Zeitschrift Network-News 2001 bis 2009

Mitarbeit an der Ausstellung "unverschämt - Lesben und Schwule gestern und heute" vom Oktober 2002 bis Januar 2003 im Stadthaus Zürich

Stiftungsrat, Heinrich Hössli Stiftung ab 2008

2012 Mit Röbi Rapp zusammen beteiligt an der Biografie von Barbara Bosshard (Autorin), "Verborgene Liebe, die Geschichte von Röbi und Ernst"

2013 Mit Röbi Rapp zusammen beteiligt am Doku-Fiction Film DER KREIS unter der Regie von Stefan Haupt

Nach oben