Peter Kaufmann

Peter Kaufmann

Peter Kaufmann

Peter Kaufmann.

Urheber
Fotograf: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: SpectraMotion
Rechte
© SpectraMotion
Sammlungs Nr.
ID: 1500
Peter Kaufmann

Geboren am 10. Januar 1945 in Olten

Journalist BR, Buchautor und Publizist, Kommunikationsberater

Lebt seit 1979 in einer Partnerschaft in der Nähe von Olten

Beruflicher Werdegang

Besuch des Lehrerseminars in Olten und Solothurn, Lehrerpatent, ein Jahr Lehrer in Nuglar SO

Ab 1966 Studium der Psychologie, Philosophie und der Germanistik an der Universität Basel. Parallel dazu Unterrichtsteilpensum Deutsch und Geschichte am Lehrerseminar Aarau

Ab 1969 Redaktor beim Pressedienst von Radio DRS (SRG) im Radiostudio Basel; anschliessend Pressechef a.I. von Radio DRS

Zwei Jahre Chefredaktor der internationalen Fachzeitschrift "Music Scene"

Ab 1974 insgesamt 27 Jahre lang leitender Redaktor und Mitherausgeber einer TV/Radio-Seite, die täglich in über zwei Dutzend Schweizer Zeitungen erschien. Freier Film- und Theaterkritiker für verschiedene Periodika und Radiostationen, unter anderem im Teilpensum mehr als 20 Jahre lang Kulturchef bei Radio Basilisk

Ab 2001 Redaktor beim Pressedienst des Schweizer Fernsehens DRS, ab 2005 fünf Jahre lang Leiter Interne Kommunikation des Schweizer Fernsehens und Chefredaktor der Personalzeitschrift LIVE. 2003 bis 2010 Co-Autor und Endredaktion der Internetchronik des Schweizer Fernsehens

Parallel dazu Medienverantwortlicher für grosse kulturelle Events der SRG, unter anderem 2004 beim internationalen Wettbewerb Young Musicians in Luzern. Zudem 2006 bis 2012 Leiter Kommunikation bei technischen Projekten der SRG, unter anderem bei der Umstellung auf digitales DVB-T (terrestrische Sender) und bei der Umstellung auf HD über Satellit. Aktuell: Mandate als Kommunikationsberater für technische SRG-Projekte

Seit 2001 Mitglied, seit 2014 Präsident des Stiftungsrates der EXIT-Stiftung palliacura

Buchveröffentlichungen

"Zahlen rund um die schwarze Scheibe. Das Geschäft mit der Pop-Musik", 1975 in "Helveticus", Jugendjahrbuch (Hallwag, Bern)

"O mein Papa... Paul Burkhard - Leben und Werk", Biografie 1979, Co-Autor Philipp Flury (Orell Füssli, Zürich), 2010 stark erweiterte Neuauflage zum 100. Geburtstag  Burkhards (spectramotion, Schaffhausen)

"Schaggi Streuli. Kabarettist - Volksschauspieler - Mundartdichter", Biografie 1981, Co-Autor Philipp Flury (Fretz, Zürich)

"Heinz Spoerli. Ballett-Faszination". Biografie und Werkverzeichnis 1983, Co-Autor Philipp Flury (Fretz, Zürich). 1996 erschien die vollständig überarbeitete, aktualisierte Ausgabe des Bild-Text-Bandes mit weiteren Notizen zu einer Künstlerbiografie (NZZ-Buchverlag, Zürich)

"Kleine Stadt auf Rädern". Begleitbuch zur gleichnamigen TV-Serie über Schweizer Traditions-Zirkusunternehmen, 1985 (Dominant, Basel)

Gespräch mit Heinz Spoerli im Themenband "Auf die Spitze getrieben. Tänzer werden - aber wie?", 1988 (Rowohlt, Reinbek bei Hamburg/Deutschland)

"Liebes Wunschkonzert..." Die Geschichte einer der ältesten Radiosendungen der Schweiz, Co-Autor Philipp Flury, 1991 (Das Beste aus Reader's Digest, Zürich)

"Aus dem Leben der Hermine H." Biografie einer Basler Kunstmäzenin, 1992 (BaZ-Buchverlag, Basel). Erschien 2009 unter dem Titel "Von Künstlern, Geistern und Ganoven. Geschichten aus dem Leben der Hermine H." in stark erweiterter und überarbeiteter Form (spectramotion, Schaffhausen)

"50 Jahre Schweizer Fernsehen". Co-Autor und Redaktion der 120-seitigen Personalzeitschrift zur Geschichte des Schweizer Fernsehens DRS, 2003. (Schweizer Fernsehen, Zürich) sowie Themenbuch "50 Jahre Schweizer Fernsehen. Zum Fernseh'n drängt, am Fernseh'n hängt doch alles". Herausgegeben vom Pressedienst des Schweizer Fernsehens. Lektorat und Endredaktion, 2003 (Hier + Jetzt, Baden)

"Der organisierte Tod. Sterbehilfe und Selbstbestimmung am Lebensende - Pro und Contra", Mitherausgeber und Verfasser des Vorwortes, 2012 (Orell Füssli, Zürich). Das Debattenbuch wurde in Berlin mit dem renommierten Arthur-Koestler-Spezialpreis ausgezeichnet und erscheint 2015 in einer weiteren Auflage.

"Herz und Stahl. Aus dem Leben der Amanda Brun", Biografie und Firmengeschichte der ehemals bedeutendsten Kranbaufirma der Schweiz, 2013 (spectramotion, Schaffhausen)

Nach oben