1930-2018

Röbi Rapp

Röbi Rapp, 2009

Röbi Rapp, 2009

Röbi Rapp, 2009.

Urheber
Fotograf: Thomas Voelkin, Zürich
Herausgeber
Besitzer: Sammlung Schwulengeschichte.ch
Rechte
© Schwulengeschichte.ch
Sammlungs Nr.
ID: 0490
Röbi Rapp, 2009

Geboren 27. Mai 1930

1938 bis 1945 Kinderdarsteller am Schauspielhaus und im Stadttheater Zürich (heute Opernhaus)

1940 Titelrolle im Schweizer Film "Das Menschlein Matthias", der von einem Verdingbuben und Kind einer ledigen Mutter handelt

Ab 1949 Auftritte in der Theatergruppe des KREIS, ab 1950 Abonnent der Zeitschrift Der Kreis und beliebter Sänger, Tänzer, Schauspieler (Frauendarsteller) bei den grossen Festanlässen des KREIS

Lebenspartner: Ernst Ostertag, seit 1956

Da Schauspielerei nach dem Krieg als brotloser Beruf galt, lernte der bereits 1937 zum Halbwaisen gewordene junge Mann auf Wunsch seiner Mutter das Friseurhandwerk

1959 bis 1963 Fachlehrer an der Coiffeurfachschule Fahrny, Zürich

1964 Aufenthalt in Beirut und Damaskus als Vertreter der Firma Schwarzkopf

1965 bis 1971 eigenes Coiffeurgeschäft in Zürich

1971 bis 1990 nach Umschulung Dokumentalist bei der Schweizerischen Rückversicherungs-Gesellschaft, heute Swiss Re

Mitglied der Schweizerischen Organisation der Homophilen (SOH) von 1968 bis 1993

Mitarbeit bei Publikationen von Ernst Ostertag, Illustrationen zu dessen Buch "Der Grottenzyklus von Dazu", 1988, wobei es sich um neu zugängliche Skulpturen aus der Hochblüte chinesischer Kunst und Philosophie um 1200 unserer Zeitrechnung handelte

Mitglied von Pink Cross seit 1994

Mitglied des Vereins Schwulenarchiv Schweiz (sas) seit 1999

Mitglied der Homosexuellen Arbeitsgruppen Zürich (HAZ) seit 1999

Mitglied des Vereins Network seit 2000

Mitarbeit bei der Ausstellung "DER KREIS" im Schweizerischen Landesmuseum, Zürich, Mai 2000

Ab 2000 Auftritte mit nostalgischem Cabaret-Programm in den Kleintheatern Keller 62, Zürich und ONO, Bern, zusammen mit Oliver Fritz, Klavier

Mitarbeit an der Ausstellung "unverschämt - Lesben und Schwule gestern und heute" im Stadthaus Zürich, Winter 2002/03; Cabaret-Auftritte (Keller 62) im Kulturprogramm zur Ausstellung

2012 Mit Ernst Ostertag zusammen beteiligt an der Biografie von Barbara Bosshard (Autorin), "Verborgene Liebe, die Geschichte von Röbi und Ernst"

2013 Mit Ernst Ostertag zusammen beteiligt am Doku-Fiction Film DER KREIS unter der Regie von Stefan Haupt

2018 Röbi Rapp verstirbt nach langer Krankheit am Sonntagabend, 26. August mit 88 Jahren zu Hause in Zürich 

Nach oben