1988

Das erste Pink Apple

Flyer-Titelblatt, 1998

Flyer-Titelblatt, 1998 link7050

Erster Pink-Apple-Programmflyer. Der rosarote Apfel zierte das erste Faltblatt mit dem Festivalprogramm. Quelle: Pink-Apple-Archiv.

Urheber
unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Verein Pink Apple
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID:
Erster Pink-Apple-Programmflyer

Es ist nicht genau bekannt, wann der Name "Pink Apple" entstand. Bis Februar 1998 ist in Schriftstücken immer vom "1. Schwullesbischen Filmfestival Thurgau" die Rede.

Der Name "Pink Apple" taucht zum ersten Mal in einem Brief vom 9. März 1998 auf. Er zeigt, dass wir damals schon den Bezug zum Schwulsein und zum Thurgau als "Mostindien" betonen wollten. Mit der englischen Schreibweise wurden zudem die Ambitionen sichtbar, sich im internationalen Filmmarkt umzusehen.

Von Beginn an legten wir Wert darauf, qualitativ gute Filme zu zeigen. Es sollte ein Bild von Homosexualität entstehen, in dem man sich erkennen konnte, auch wenn Themen kontrovers inszeniert waren oder problematische Seiten zeigten.

Das Verhältnis zwischen Männer- und Frauenfilmen war im ersten Jahr noch nicht ausgeglichen, zwei Filme und ein Kurzfilm zeigten ein lesbisches Thema, der Film "Celluloid Closet" beschäftigte sich mit beiden Geschlechtern, sechs Filme aber hatten schwule Geschichten zum Inhalt. Die Parität zwischen Frauen und Männerfilmen wurde erst mit der Erweiterung nach Zürich ernsthaft diskutiert und umgesetzt.

Daniel Bruttin, April 2022