2010-2019

Zeittafel

21. Jahrhundert

2010

24. April: ERSTE Schweizer LGBT-JUGENDKONFERENZ in Bern

28. April bis 9. Mai: 13. PINK APPLE schwullesbisches Filmfestival in Zürich und Frauenfeld

17. Mai: Neue GEMEINSAME ADRESSE von Pink Cross und LOS: Monbijoustr. 73, Bern

3. bis 6. Juni: ZURICH PRIDE FESTIVAL (bisher CSD) mit dem Motto "Do ask - Do tell" und Diskussionsforen am 4. Juni zu den Themen Diversity im Arbeitsbereich und Partnerschaftsgesetz nach drei Jahren. Unterschriftensammlung zur Petition "Gleiche Chancen für alle Familien" (Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare)

15. Juni: Übergabe der PETITION FAMILIENCHANCEN in Bern mit fast 29'337 Unterschriften. Die Petition fordert: Eingetragene Paare und ihre Kinder sollen die gleichen Rechte und Möglichkeiten haben wie Ehepaare und deren Kinder

2011

4. bis 15. Mai: 14. PINK APPLE schwullesbisches Filmfestival in Zürich und Frauenfeld

17. bis 19. Juni ZURICH PRIDE FESTIVAL mit Motto "Live with the difference - vivre avec la différence" und Ansprachen von Corine Mauch, Stadtpräsidentin, Daniel Leupi, Stadtrat (Polizeidepartement), Thomas Heiniger, Regierungsrat ZH (Gesundheitsdepartement), Felix Gutzwiller, Ständerat ZH

19. Juni: In LIECHTENSTEIN wird ein PARTNERSCHAFTSGESETZ wie in der Schweiz mit 68,8% angenommen (10% mehr als in der Schweiz 2005). Damit ist Liechtenstein der zweite Staat weltweit, der ein solches Gesetz per Volksabstimmung einführt

2012

5. Mai: Neugründung einer Jugendgruppe der HAZ unter dem Namen TANKSCHTELL, damit Jugendliche einen Ort haben, um unter sich aufzutanken

28. Juni: Die habs kann ein Gespräch mit dem katholischen Bischof von Basel, Felix Gmür, führen; ein erstmaliges Ereignis im Bistum Basel

24. November: Gründung des Vereins ES WIRD BESSER SCHWEIZ nach dem US-Vorbild "It Gets Better-Project". U.a. mit Video-Botschaften wird das Coming-Out unterstützt und ein Gegenstück zu Homophobie gesetzt: eswirdbesser.ch

2013

19. März: Die Jugendgruppe Tankschtell übernimmt den traditionellen Namen der früheren HAZ-Jugendgruppe und nennt sich neu SPOT25

1.-9. Mai in Zürich, 10.-12. Mai in Frauenfeld: 16. Schwullesbisches Filmfestival PINK APPLE mit über 10'000 Besucherinnen und Besuchern, mehr als je zuvor

2.-30. Mai: WARMER MAI, der schwulesbi Kulturmonat in Zürich, ein Revival

7. Juni: PINKCOP feiert sein 5-Jahre-Jubiläum unter Anwesenheit von zwei Zürcher Stadträten und internationalen Gästen

7.-9. Juni: ZURICH PRIDE FESTIVAL, Motto: "All Families Matter - Jede Familie zählt gleich!

10. Juni, Genf: Eröffnung einer Gedenktafel am Ort, wo am 10. Juni 1566 der Student BARTHOLOMÉ TECIA aus Piemont in der Rhone ertränkt wurde, weil er Sodomie begangen habe. Das Geständnis wurde durch Folter erpresst. Ab 1541 führte Calvin die Reformation in Genf ein, er starb 1564.

2014

Januar: Stefan Haupts Film "Der Kreis" wird erstmals an der Berlinale aufgeführt und erhält ausgezeichnete Kritiken. Ausserdem gewinnt er den "Teddy Award" für den besten Dokumentar-Essayfilm sowie den Publikumspreis. Weitere Auszeichnungen: Publikumspreis beim Boston LGBT Film Festival. Bester Spielfilm beim Torino Gay and Lesbian Film Festival. Publikumspreis bei der 30. Schwulen Filmwoche Freiburg (Deutschland). Schweizer Kinostart: 18. September 2014.

17. Mai: Auf dem Münsterplatz in Bern findet am IDAHOT eine Kundgebung unter dem Motto "Ehe für Alle!" statt, an dem hunderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gleichstellung fordern. Die Kundgebung wurde von einem überparteilichen LGBTI-Netzwerk organisiert. Gleichzeitig wird das auf deutsch und französisch übersetzte UNESCO-Lehrmittel "IDAHO Lesson Plan" vorgestellt; es soll Lehrkräfte in der Schule bei der Prävention von Ausgrenzung aufgrund der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität unterstützen.

4. Juni: Die Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich gibt bekannt, künftig ihren Gleichstellungspreis auch für den Einsatz für LGBTI-Anliegen zu verleihen.

14. Juni: Unter dem Motto "Jetzt erst recht!" erzielt das Zurich Pride Festival an seinem 20-Jahre-Jubiläum mit 12 000 Demonstrationsteilnehmenden einen Besucherrekord.

25. Juni: Der UNO-Menschenrechtsrat verabschiedet eine Resolution "zum Schutz der Familie", mit welcher am herkömmlichen heterosexuellen Familienbegriff festgehalten wird. Zahlreiche LGBTI-Organisationen hatten im Vorfeld gegen die Resolution protestiert. Ein Antrag, den Familienbegriff zu erweitern, erhielt keine Mehrheit. Die Resolution wurde schliesslich mit 26 gegen 14 Stimmen verabschiedet. Dafür stimmten: Äthiopien, Algerien, Benin, Botswana, Burkina Faso, China, Elfenbeinküste, Gabon, Indien, Indonesien, Kasachstan, Kenia, Kongo, Kuwait, Malediven, Marokko, Namibia, Pakistan, Philippinen, Russland, Saudi-Arabien, Sierra Leone, Südafrika, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam. Dagegen stimmten: Chile, Deutschland, Estland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Montenegro, Österreich, Rumänien, Südkorea, Tschechien, USA. Der Stimme enthielten sich: Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Mazedonien, Mexiko, Peru.

1. August: Das Verfassungsgericht von Uganda kippt das umstrittene Anti-Homo-Gesetz und erklärt es für ungültig.

26. August: Das St. Galler Verwaltungsgericht anerkennt ein homosexuelles Männerpaar als Eltern eines in den USA mittels Leihmutterschaft gezeugten Kindes.

22. September: Die Schweiz schickt den Film "Der Kreis" ins Oscar-Rennen um den besten ausländischen Film.

23. September: Der Ständerat lehnt es mit 22 zu 13 Stimmen ab, öffentlich geäusserte Homophobie strafrechtlich zu verfolgen. Der Kanton Genf hatte mittels einer Standesinitiative gefordert, die Verfassung und die Rassismus-Strafnorm entsprechend zu ergänzen.

Nach oben