1994

Tod von Herbert Riedener

... am 10. September

Herbert Riedener starb am 10. September 1994 an den Folgen von Aids. Aus der Todesanzeige der Aids-Hilfe Schweiz (AHS):

"Herbert war Mitbegründer der AHS, wo er von 1985 bis 1989 auch Mitglied des Vorstandes war. Von 1986 bis 1989 arbeitete er im Kreativ-Team der Stop-Aids-Kampagne mit.

Mit grösster Energie und ausserordentlichem Mut engagierte er sich im Kampf gegen Aids. Unermüdlich setzte er sich für die Anliegen der Aids-Prävention bei schwulen Männern ein. Stets wach und kritisch, resignierte er auch vor seiner Krankheit nie.

Unsere Traurigkeit begleitet einen Freund, einen engagierten und konstruktiven Kämpfer der ersten Stunde, einen Mann von grösster Integrität und Ehrlichkeit."

Und aus der gemeinsamen Anzeige von Pink Cross (gesamtschweizerische Schwulen-Organisation) und HAZ (Homosexuelle Arbeitsgruppen Zürich):

"Herbert gehörte zu den allerersten, welche in der Schweiz den Kampf gegen HIV und Aids aufnahmen. [...] Sein unermüdlicher Einsatz bis in seine letzten Lebenswochen wird uns stärken, auch in Zukunft für alle HIV-Positiven und Aids-Kranken einzustehen. Wir sind Herbert zu grossem Dank verpflichtet."

Ernst Ostertag, April 2008