1987

Erste Pressekonferenz

... am 12. Februar

Am 12. Februar 1987 hielt die Zürcher Aids-Hilfe ihre erste Pressekonferenz ab und verteilte dazu eine Pressemappe. Das Echo war gross. Die Zürichsee-Zeitung vom 13. Februar 1987 berichtete unter anderem:1

"Zu den zehn regionalen Aids-Hilfe-Gruppen der Schweiz gehört auch die Zürcher Aids-Hilfe (ZAH), die gestern zum ersten Mal an die Öffentlichkeit trat. Sie [...] wird auf den 1. März 1987 in einem stadteigenen Haus an der Turbinenstrasse ihre Geschäftsstelle eröffnen. Seit Januar beschäftigt sie zu 60 Prozent einen Sozialarbeiter, der die Arbeit der etwa 60 ehrenamtlichen Mitarbeiter koordinieren soll.

[...] Der von der ZAH organisierte anonyme Telefonberatungsdienst spielt [...] eine wesentliche Rolle. Die ZAH stellte fest, dass sich in zunehmendem Masse Personen beraten lassen, die nicht zu den bisher als 'klassisch' geltenden Risikogruppen der Homosexuellen oder der Drogensüchtigen gehören. [...]

[...] 'Nicht einfach einen Bettelbrief' habe er erhalten, meinte gestern Stadtrat Wolfgang Nigg, als ihm im Juli 1986 ein Beitragsgesuch [der ZAH] auf den Schreibtisch geflattert sei. Aus diesem sei vielmehr hervorgegangen, dass das Projekt einer permanenten Geschäftsstelle sorgfältig abgeklärt worden sei. Ausserdem habe er bemerkt, mit welch grossem Engagement und zeitlichem Aufwand sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter in ihre Aufgabe gestürzt hätten. [...] Der Stadtrat habe sich deshalb entschlossen, 'der ZAH für das laufende und kommende Jahr je einen Beitrag von 70'000 Franken zukommen zu lassen.' Geld konnte ausserdem beim Kanton und bei den Kirchen locker gemacht werden, so dass das Jahresbudget auf 180'000 Franken beziffert werden kann."

Ernst Ostertag, April 2008

Quellenverweise
1

Zürichsee-Zeitung vom 13. Februar 1987