ab 2000

Pink Apple goes Zürich

Grosse Eröffnungsveranstaltung

Grosse Eröffnungsveranstaltung link7059

Eröffnung des 10. Filmfestival Pink Apple in Zürich. Menschenansammlung vor dem Arthouse-Kino Le Paris. Quelle: Pink-Apple-Archiv.

Urheber
unbekannt
Herausgeber
Besitzer: unbekannt
Rechte
© unbekannt
Sammlungs Nr.
ID:
Eröffnung des 10. Filmfestival Pink Apple in Zürich

In Zürich wurde im Jahr 2000 mit den EuroGames ein lesbisch-schwuler Grossanlass organisiert. Die Sportveranstaltungen sollten von einem kulturellen Rahmenprogramm begleitet werden, das der neu gegründete Verein Warmer Mai organisierte.

Da der Warme Mai den Film-Teil nicht selbst übernehmen konnte, wurde ein Aufruf lanciert und Pink Apple Frauenfeld meldete sich. Als Organisation aus der Provinz, gerade mal zwei Jahre alt, waren die Macher:innen gerne bereit, der schwullesbischen Hauptstadt der Schweiz zu Hilfe zu eilen und für ein Filmprogramm die Verantwortung zu übernehmen: ein großartiges Gefühl.

Die Betreiber des Cinema Luna in Frauenfeld vermittelten den Kontakt zur Gruppe der Arthouse Kinos in Zürich, wo man neben dem Spielort auch die nötige technische Unterstützung fand. Um die Organisation vor Ort in Zürich zu stärken wurden weitere Helfer gesucht und gefunden. So stiess unter anderen Doris Senn dazu, die schon seit Jahren Filme für Xenia (Frauenfilme im Zürcher Kino Xenix) programmierte. Sie blieb bis 2019 ein tragendes Mitglied der Organisation.

Erstmals in Zürich, also zwei Spielorte, ein volles Kurzfilmprogramm, Vorpremieren und einen ersten Publikumspreis: Pink Apple machte mit den EuroGames 2000 einen echt sportlichen Sprung in Richtung Filmfestival, denn diese Bezeichnung war bis anhin eher etwas hoch gegriffen.

Rasch stellten wir fest, dass es uns mit dem Spielort Zürich leichter gelang, neue Filme zu erhalten, die zudem Chancen auf eine anschliessende Kinoauswertung hatten.

Auch geladene Gäste waren leichter zu einem Auftritt zu bewegen, wenn man sie nach Zürich einlud. Eine Ausnahme machte Rosa von Praunheim, der gerne Frauenfeld besuchte. Er fand den Charme dieser Kleinstadt amüsant und war sich auch bewusst, dass er mithalf, in der Provinz Akzeptanz zu schaffen. Die Schweizer Vorpremière seines Filmes "Einstein des Sex" über Magnus Hirschfeld fand 2000 in seiner Anwesenheit sogar exklusiv nur in Frauenfeld statt.

Die ersten drei Jahre war es selbstverständlich, dass Frauenfeld vor Zürich stattfinden soll. Bald wurde aber klar, dass der Hauptspielort, zu dem Zürich seit Beginn geworden war, auch zuerst bespielt werden sollte. Zum 10. Pink Apple 2007 fand die offizielle Eröffnung des Festivals im grossen Arthouse "Le Paris" in Zürich statt. Für uns war es das schönste Kino der Stadt.

Diskussionen darüber, ob es nicht einfacher wäre, Pink Apple nur noch in Zürich durchzuführen, fanden immer wieder statt. Bis heute ist aber Frauenfeld als Veranstaltungsort geblieben, denn inzwischen hat sich das Festival dort im Kulturleben etabliert.

Daniel Bruttin, April 2022

Weiterführende Links intern

EuroGames

Der "Warme Mai"