1974

Gesprächsrunde

Mit allen Beteiligten

Am 5. Juni kam es zu einer Sitzung aller Beteiligten in der Paulus-Akademie. Das nur in Stichworten verfasste "Gedächtnisprotokoll" von Michael Bermann (mb) fand sich im Schwulenarchiv Schweiz (sas) als einziges Zeugnis dieses Treffens.

Es waren neun anwesende Personen aufgezeichnet: neben Marga Bührig und Else Kähler von Boldern, sowie Magnus Löhrer von der Paulus-Akademie gehörten je drei Vertreter der Homosexuellen Arbeitsgruppen Zürich (HAZ), darunter eine Frau, und der Schweizerischen Organisation der Homophilen (SOH) dazu, darunter der Seelsorger P.A. Rademakers, der schon im KREIS als Seelsorger für Homophile tätig war. Zunächst sprach man sich über Boldern II aus:

"Man fand, dass die Tagung ein Erfolg war:

Kähler/Bührig: Keine oder kaum negative Reaktionen, bis auf ein paar Spinner, die man aber ohnehin nicht ernst zu nehmen brauche (Boldern ist sich seiner Sache offensichtlich sicherer als noch vor der zweiten Tagung, Anm. mb)

Bührig meint, dass man auf die Tonbildschau [...] in Zukunft gut und gern verzichten könne - 'eine fragwürdige Sache'.

Löhrer: Er hat die Resolution von der ersten Tagung1 erst im Mai [nach Chur] weitergeleitet. Man habe davon ohnehin nichts zu erwarten."

Offenbar kannte Dr. Löhrer die sich verhärtende Haltung seiner Kirche und wollte alles vermeiden, was als Provokation anzusehen und dann mit Sanktionen zu belegen wäre. Es ging um die weitere Zusammenarbeit mit Boldern - nicht nur um die Homosexuellenfrage.

Im zweiten Teil der Sitzung kamen Anregungen, Vorschläge und Beschlüsse um zukünftige Tagungsprojekte zur Sprache:

  1. Arbeitsgruppe von Boldern/Paulus-Akademie/HAZ/SOH

    1. Ca. 12 Teilnehmer. Gedacht ist an eine gemeinsame Arbeits- und Diskussionsgruppe
    2. ohne Kompetenzen, nicht an eine 'Kommission'. Soll sich selbst Themen stellen, erarbeiten. Ev. von Fall zu Fall Fachleute zu Vortrag und Diskussion einladen. Arbeitsbeginn im Frühherbst. Vorbereitende Sitzung: 27. August 1974, 19.30, Paulus-Akademie.

  2. Weiterführende Tagungen und Konsequenzen aus den beiden Boldern-Tagungen [...]

    1. Speziell ausgerichtete Tagungen [ein Anliegen der Homosexuellen] für Pfarrer oder Sozialarbeiter oder Personalchefs werden wohlwollend, aber [...] wegen Arbeitsüberlastung und fehlenden Möglichkeiten ablehnend zur Kenntnis genommen. Liegt offensichtlich im Moment für Boldern und Paulus-Akademie nicht drin. Wir legen Gewicht auf Wiederholung der vergangenen Tagungen in verbesserter Ausführung [...]: Publikumswerbung, Gruppenarbeit, Interesse an selbständigem weiterem Engagement der Teilnehmer. Bührig unterstützt uns aktiv [...]. Hinweis von uns, Thema HS auch in Tagungen mit anderer Thematik zu integrieren, wird zur Kenntnis genommen.

Nach oben

Ernst Ostertag, November 2006

Anmerkungen
1

dass bei der Ausarbeitung von katholischen Richtlinien zum Umgang mit Homosexuellen die Betroffenen mit einzubeziehen seien