1984

Meldet euch!

... mit negativen Erfahrungen

Im Info-Blatt der HACH (Dachorganisation der Homosexuellen Arbeitsgruppen Schweiz), dem Anderschume intern, 4/1984, erschien ein "Aufruf der Schwulen Medizinmänner" (mit Angabe von Adresse und Telefonnummer).1 Autor war HACH-Mediziner Rolf Hotz:

"Seit einiger Zeit sammeln wir Artikel von Schwulen über ihre schlechten Erfahrungen bei Ärzten, Psychologen usf. Diese Artikel sollen schliesslich eine ganze Nummer des Magazins Soziale Medizin der SGSG füllen (die SGSG ist die Organisation kritischer Ärzte und damit eine Konkurrenz zur etablierten FMH). Noch fehlen uns aber dazu genügend Traktätchen. Da wir überzeugt sind, dass viele von uns ein Liedchen über die Erfahrungen mit medizinischem Personal pfeifen können, rufen wir nochmals auf, [...] diese [...] an uns zu schicken. Damit möchten wir in der Ärzteschaft auf eine Bildungslücke aufmerksam machen und fortschrittlich denkende Psychiater und Ärzte ansprechen. Weiter bitten wir euch, uns Adressen von euch sympathischen und in euren Augen weiter zu empfehlenden Ärzten für unseren Beratungsdienst zu senden. [...]

Die HAZ (Homosexuelle Arbeitsgruppen Zürich) möchten wir auch aufrufen, in ihren Kreisen abzuklären, ob eine regelmässige medizinische Beratung im Begegnungszentrum erwünscht ist. Wir stellen uns dabei einen monatlich fixierten Termin vor, an dem mit einem Arzt unentgeltlich über Probleme diskutiert werden kann."

Ernst Ostertag, Januar 2008

Quellenverweise
1

Anderschume intern, Nr. 4/1984, Seite 4