2005

Verdienter Sieg

… und ein letzter Spende-Aufruf

Grafik Abstimmungsergebnisse zum Partnerschaftsgesetz

Grafik Abstimmungsergebnisse zum Partnerschaftsgesetz

Abstimmungsergebnisse zum Partnerschaftsgesetz vom 5. Juni 2005, geordnet nach Bezirken.

Urheber
Urheber: Bundesamt für Statistik
Herausgeber
Besitzer: Bundesamt für Statistik
Rechte
© Bundesamt für Statistik
Sammlungs Nr.
ID: 0288
Abstimmungsergebnisse zum Partnerschaftsgesetz vom 5. Juni 2005, geordnet nach Bezirken

Im Juni versandte das Co-Präsidium des Vereins einen weiteren Spendenaufruf:

"[...] Am Sonntag, 5. Juni 2005 wurde ein Traum Wirklichkeit! Das Schweizer Volk hat mit 58,7% Ja gesagt zum Partnerschaftsgesetz.

Dies wurde nur möglich durch den jahrelangen Einsatz von Lesben und Schwulen, ihren Freundinnen und Freunden und Eltern, sowie durch eine engagierte Abstimmungskampagne. Wir danken allen, die sich für ein JA eingesetzt haben.

Der Verein JA zum Partnerschaftsgesetz hat rund 1,15 Millionen Franken in die Kampagne investiert. Unsere Einnahmen belaufen sich zum heutigen Zeitpunkt jedoch erst auf 990'000 Franken, so dass uns noch rund 150'000 Franken fehlen.

Als Anfang Mai die Resultate der ersten Meinungsumfrage bekannt wurden, erfreute uns das positive Ergebnis. Es zeigte, dass wir [...] auf gutem Weg waren. Die Kehrseite [...] war jedoch ein starker Spendeneinbruch.

[...] Die Kampagne war geplant, es gab wenig Möglichkeiten, noch Einsparungen zu machen. Wir wollten die Abstimmung nicht gefährden: das Werben für ein JA musste bis zuletzt weiter geführt werden.

Die Anstrengung hat sich gelohnt [...]. Bitte geben Sie Ihrer Freude über das gute Abstimmungsresultat Ausdruck, indem Sie noch einmal spenden!

Unser Defizit kann beseitigt werden, wenn jetzt jede und jeder nochmals 50 bis 100 Franken zum Partnerschaftsgesetz beiträgt. [...]"

Im Frühjahr 2006 konnte der Verein aufgelöst werden, auch das Defizit war gedeckt.

Nach oben

Ernst Ostertag, Oktober 2008