2007

Beitrag des Präsidenten

"Grüezi, liebe Networker"

Thomas Peter

Thomas Peter

Thomas Peter, Network-Präsident, 2003-2008.

Urheber
Fotograf: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Sammlung Thomas Peter, Winterthur
Rechte
© Thomas Peter, Winterthur
Sammlungs Nr.
ID: 0466
Thomas Peter, Network-Präsident, 2003-2008

In seinem "Grüezi, liebe Networker" schrieb Thomas Peter, Präsident von Network, erschienen in den Network News vom Oktober 2007:

" 'Je suis gay marocain (38 ans), j'affronte un problème très sérieux avec les membres de ma société à cause de ma différence. [...] Avant de dresser mon problème, je veux savoir est-ce que votre association aide les non-suisses'1,

lautet ein Satz aus einem E-Mail, welches mich vor einigen Wochen erreichte.

Im Kanton St.Gallen wird ein 47jähriger Türke nach 26 Jahren Aufenthalt in der Schweiz ausgeschafft, nachdem er seine Tochter zwangsverheiratet und ihr mit dem Ehrenmord gedroht hat, so stand es in verschiedenen Zeitungen. Diese Beispiele sind alle Ausdruck des Aufeinanderprallens unserer westlichen mit der islamitischen Kultur. Vor diesem Hintergrund hat Network das Symposium [...] veranstaltet und damit ein positives Zeichen gesetzt. Das Symposium wurde von rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besucht, ein überwiegender Teil waren Nicht-Networker, die dadurch einen ersten [...] Kontakt mit unserer Organisation erhielten.

[...] Es ging an diesem Symposium nicht darum, schwarze Schafe zu bezeichnen und Sündenböcke zu suchen. Es ist auch nicht so, dass wir uns instrumentalisieren lassen wollen, um als Minderheit gegen andere Minderheiten ausgespielt zu werden. Es geht uns aber darum, dass wir uns mit dem Paradoxon der Toleranz auseinandersetzen: 'Wer Intoleranz toleriert, ist sowohl tolerant als auch intolerant. Wer Intoleranz nicht toleriert, erscheint intolerant, bewahrt aber Toleranz'. Den Organisatoren dieses Symposiums, der Poko (Politische Kommission) unter Leitung von Enrico Zingg, danke ich für die grosse Arbeit und den Mut, dieses Thema umzusetzen."

Nach oben

Ernst Ostertag, Juni 2008

Anmerkungen
1

Übersetzung: "Ich bin ein Schwuler aus Marokko (38-jährig), bin wegen meiner Andersartigkeit einem grossen Problem mit der Gesellschaft ausgesetzt. Bevor ich auf dieses Problem eingehe, will ich wissen, ob Ihre Organisation sich auch für Nicht-Schweizer einsetzt."