1994-1997

Das Werden von fels

Nach der Elternkontaktstelle von Irma Krieg, 1976-1984, entstand 1993 eine Selbsthilfegruppe in der Ostschweiz. Sie nannte sich AHM, Angehörige homosexueller Menschen. Diese Leute scheuten aber - und das war neu - die Öffentlichkeit. Sie wollten das gemeinsame Problem unter ihresgleichen angehen und sich dabei gegenseitig unterstützen. AHM löste sich nach sechs Jahren wieder auf.

1994 unterstützen Hanna und Walter Keller aus Belp bei Bern ihre lesbische Tochter und beginnen ab 1995 dies auch öffentlich zu tun. Sie denken an einen Zusammenschluss. Denn Freunde und Eltern von Lesben und Schwulen würden sich in Politik und Gesellschaft leichter Gehör verschaffen können, als das für Lesben und Schwule möglich ist. So lautet ihre These. Und sie fordern die Gleichstellung aller ihrer Kinder ohne Unterschied, ob sie heterosexuell, schwul oder lesbisch sind.

1996 gründen sie die Elterninitiative Gleiche Rechte für Homosexuelle (EGH) als lose Verbindung.

Ein Jahr später zeigt sich die EGH unter dem Namen FELS an einer Grossdemonstration in Bern und betreibt dort einen Stand.

Das initiative Gründerpaar wird bekannt, scheut die Medien nicht mehr und schafft als erstes das "Coming out der Eltern".

Am 1. November 1997 wird fels gegründet.

Ernst Ostertag, März 2012

Weiterführende Links intern

Elternkontaktstelle