2001

Staatsoberhaupt am CSD

Bundespräsident Moritz Leuenberger

Moritz Leuenberger

Moritz Leuenberger

Bundespräsident Moritz Leuenberger (SP, ZH) am CSD vom 23.6.2001 in Zürich. Es handelte sich dabei um die erste aktive Teilnahme eines Staatsoberhauptes an einer Nationalen Homosexuellen-Demonstration weltweit.

Urheber
Fotograf: Röbi Rapp, Zürich
Herausgeber
Besitzer: Sammlung E. Ostertag/R. Rapp, Zürich
Rechte
© Ernst Ostertag und Röbi Rapp, Zürich
Sammlungs Nr.
ID: 0275
Bundespräsident Moritz Leuenberger (SP, ZH) am CSD vom 23.6.2001 in Zürich

Zu Beginn des Kampfes um das Gewinnen der anstehenden Volksabstimmungen war wohl das Auftreten von Bundespräsident Moritz Leuenberger (ZH, SP) am CSD (Christopher Street Day) von entscheidender Bedeutung. Zum ersten Mal weltweit besuchte ein amtierendes Staatsoberhaupt eine Grossversammlung von Schwulen und Lesben, begrüsste die Anwesenden nicht nur kurz, sondern sprach zu ihnen mit einer längeren Rede. Das war am 23. Juni 2001 auf dem Helvetiaplatz in Zürich, und dieses Ereignis brachte Schlagzeilen in fast alle Zeitungen des Landes. Am Schluss sagte der hohe Gast in Anspielung auf Friedrich den Grossen (1712-1786):

"Dass jeder nach seiner Façon selig werden soll, ist ja eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Wir wundern uns, dass es nach Jesus Christus mehr als 1700 Jahre dauerte, bis ein Politiker diese Selbstverständlichkeit aussprach. Heute, noch einmal ein Viertel Jahrtausend später, sind wir zwar um einiges weiter. Doch die Selbstverständlichkeit ist immer noch nicht da. Aber sie muss kommen. Sie haben ein Recht darauf."

Ernst Ostertag, Oktober 2008