1996, 1998

"Lange Bank", "Wecker"

… zwei Aktionen

Demo 'Lange Bank', Bern 1996

Demo 'Lange Bank', Bern 1996

Demo 'Lange Bank', Bern 1996. Kundgebung vom 6.1.1996 auf dem Bundesplatz Bern, verbunden mit der Mahnung an Bundesrat und Justizminister Arnold Koller (CVP, AI), dieses dringende Anliegen nicht auf die lange Bank zu schieben.

Urheber
Fotograf: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Verein Pink Cross
Rechte
© Verein Pink Cross
Sammlungs Nr.
ID: 0249
Demo 'Lange Bank', Bern 1996
Verein Pink Cross

Wecker-Aktion

Wecker-Aktion beim Bundeshaus West, Bern, 1998. v.l.n.r.: Rolf Trechsel, Bernhard Pulver und Martin Abele.

Urheber
Fotograf: unbekannt
Herausgeber
Besitzer: Verein Pink Cross
Rechte
© Verein Pink Cross
Sammlungs Nr.
ID: 0250a
Wecker-Aktion beim Bundeshaus West, Bern, 1998

Da Parlament und zuständiger Bundesrat, Arnold Koller (CVP, AI, Justizdepartement) reglos blieben, kam es zu Demonstrationen. Am 6. Januar 1996 zur "Aktion Lange Bank" und am 17. August 1998 zur "Wecker-Aktion", bei der sich etliche Leute mit kleinen bis ganz grossen Weckern beim Brunnen in der Bundesgasse (Bundeshaus) trafen, um den schlummernden Magistraten und die schlafenden Parlamentarier aufzuwecken; natürlich ein interessantes Motiv für die Medien.

Zur "Langen Bank" hatte Pink Cross "den halben Bundesplatz" reservieren lassen und "diverse normale Bänke genommen und aneinandergereiht". Damit wollten die "paar Hundert Leute" deutlich machen, dass sie es nicht akzeptieren, wenn ihre Rechte auf die lange Bank geschoben werden. Hinter der Aktion vom 6. Januar 1996 standen das Komitee der Petition, Pink Cross und LOS. Im Pressetext, den Rolf Trechsel mir (Ernst Ostertag) zukommen liess, hiess es "Lesben und Schwule winken mit der Wartebank":1

"Eine 40 Meter lange Bankreihe quer über den Bundesplatz: Mit dieser spektakulären Aktion machen am Samstag Lesben und Schwule darauf aufmerksam, dass sie genau ein Jahr nach Einreichung der Petition 'Gleiche Rechte [...]' noch immer ungeduldig auf die Behandlung ihres Vorstosses warten.

'Schiebt uns nicht auf die lange Bank'. Mit [...] einem ebenso langen Transparent setzen Lesben und Schwule [...] diesen Slogan um. Der 'Wink mit der Parkbank' gilt dem Parlament, das die vor einem Jahr mit 85'000 Unterschriften eingereichte Petition bisher noch nicht behandelt hat. Sie gilt aber auch dem Bundesrat, der vor eineinhalb Jahren in dieser Sache einen Bericht in Aussicht stellte.

'Bei unseren Forderungen handelt es sich um grundsätzliche, für die Mehrheit der Bevölkerung selbstverständliche Menschenrechte', betont Ruth Howald, Mitglied des Petitionskomitees und Präsidentin der LOS. [...] 'Jeder Monat mehr, in dem die bisherigen unmenschlichen Gesetze gelten, verursacht unnötiges Leid', sagt Howald weiter. Begleitet wird die Bank-Aktion von Darbietungen durch den Chor der schwulen Berner Sänger (schwubs), welche auf ihre Weise ihre Stimmen für die rechtliche Gleichstellung erheben.

[...] 'In den meisten anderen europäischen Ländern sind im letzten Jahr konkrete Schritte in Richtung Partnerschaftsrechte für Lesben und Schwule erfolgt - nur die Schweiz bewegt sich nicht', erklärt Rolf Trechsel vom Petitionskomitee und Sekretär [...] von Pink Cross. [...]"

Nach oben

Ernst Ostertag, Mai 2008

Quellenverweise
1

Rolf Trechsel in einer Mitteilung an Ernst Ostertag vom 24. 4. 2008